Insys (INSY)

Historie des Unternehmens

Insys Therapeutics wurde 1990 von John Kapoor in Arizona, USA gegründet. Der aktuelle CEO ist Saeed Motahari, welcher auf Kapoor folgte, als dieser 2017 in Ruhestand ging. Insys ist am bekanntesten für die Herstellung von Subsys, einem Spray, welches das starke Opioid Fentanyl enthält. Subsys wird als effektives Schmerzmittel unter die Zunge gesprüht und wird vor allem von Krebspatienten angewandt.

Darüber hinaus produziert das Unternehmen Syndros, ein synthetisches Cannabinoid. Anstatt zu riskieren, Cannabis anzubauen, kann Insys dadurch das Potenzial von Cannabinoiden für eine ganze Bandbreite von Beschwerden erforschen. Syndros ist von der US Food and Drug Administration (FDA) als Mittel gegen Übelkeit, Schlafapnoe und HIV-bedingte Appetitlosigkeit zugelassen.

Insys war in der Vergangenheit in politische Kampagnen involviert, die sich gegen die Legalisierung von Cannabis in Arizona wandten. Das Unternehmen hat massiv in neue Cannabinoid-Produkte investiert, und seine Gegner werfen ihm vor zu versuchen, diese Investitionen nun zu schützen. Sollte Cannabis legalisiert werden, könnten seine Vorteile auch ohne Insys deutlich leichter genutzt werden.

Insys handeln: Das müssen Sie wissen

  • Am 3. Januar 2019 war die Insys-Aktie an der NASDAQ 4,07 USD wert. Im Vorjahr war sie zum selben Zeitpunkt noch 4,35 USD wert gewesen. Der bisherige Höchststand im Jahre 2018 lag bei 10,70 USD.
  • Zum Vergleich: Im Juli 2015 erreichte die Insys-Aktie einen Preis von 44,92 USD. Sie erlitt 2015 und bis 2016 hinein einen starken Kursverfall. Ausgehend von einem Hoch im August 2016 bei 18,37 USD sank der Jahresdurchschnitt des Aktienwerts stetig in jedem weiteren Jahr.
  • Im August 2018 stimmte Insys einem gerichtlichen Vergleich mit dem US-Justizministerium (DOJ) in Höhe von 150 Millionen USD zu, das geklagt hatte, weil das Unternehmen Ärzten Provisionen bezahlt hatte, wenn diese Subsys verschrieben.
  • Subsys basiert auf der synthetischen Droge Fentanyl, bei der es sich um ein synthetisches Opioid handelt, das zehnmal stärker ist als Morphium. Es ist extrem suchterzeugend und Grund für eine wachsende öffentliche Gesundheitskrise in ganz Nordamerika. Insys-Gründer Kapoor steht wegen einer weiteren Klage des US-Justizministeriums vor Gericht.
  • Als Resultat daraus hat Insys hart daran gearbeitet, das Bild des Unternehmens in der Öffentlichkeit und dessen Arbeitsweise zu verbessern. Neben dem Austausch des Vorstands hat es begonnen, sich auf Cannabinoide zu konzentrieren.
  • Insys hat zwei NDA-Anträge für neue cannabisbasierte Produkte für 2019 gestellt. Dabei handelt es sich um zwei Nasensprays, welche die Opioide von Subsys durch aktive Cannabinoidbestandteile ersetzen.
  • Da der Kurs der Insys-Aktie im Januar 2019 extrem niedrig ist, könnte das Unternehmen eine gute Geldanlage darstellen. Falls die angestoßenen Maßnahmen Erfolg haben, verfügt es über die Erfahrung, Infrastruktur und Absicherung, um langfristiges Interesse zu rechtfertigen.

Jeder, der in Insys-Aktien investieren will, sollte den Markt für therapeutische Arzneimittel im Lichte potenzieller Gesetzesänderungen analysieren.

INSY handeln